Lesungen und Veranstaltungen

Terminübersicht

< 2017 >
Juli
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Juni
Juni
Juni
Juni
Juni
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
  • Amelie Fried
    20:00 -21:30
    13-07-17

    Amelie Fried

    Wichtige Mitteilung:

    Leider ist die Autorin kurzfristig erkrankt und muss die Lesung absagen. Bereits gekaufte Karten werden heute abend von 19.30 bis 20.00 Uhr am Pfarrheim Miteinander in der Theatergasse 1 zurückgenommen!

     

    Donnerstag 13.07.17 20 Uhr

    im Pfarrheim in der Theatergasse

    Eintritt: 15 / 10  € ermäßigt

    Vorverkauf: in der Buchhandlung Stöppel, in der Buchhandlung Zauberberg und in der Buchhandlung Lesbar.

    Amelie Fried

    Ich fühle was, was du nicht fühlst

    Die 13-jährige India lebt mit ihren Hippie-Eltern und ihrem Bruder Che in der bürgerlichen Umgebung einer süddeutschen Kleinstadt. Intelligent und mit spöttischem Scharfblick betrachtet sie die Welt der Erwachsenen und durchschaut deren Lebenslügen. Ihr Nachbar, ein Musiklehrer, überredet sie zu

    Klavierstunden und entdeckt ihre große musikalische Begabung. Während ihre Eltern mit einer Ehekrise beschäftigt sind und Che in die Kriminalität abzudriften droht, entsteht zwischen India und ihrem Lehrer eine einzigartige Verbindung, getragen von der Liebe zur Musik. Doch in einem einzigen Moment zerstört er ihr Vertrauen, und India steht vor einer furchtbaren Entscheidung: Ihr Geheimnis öffentlich zu machen – oder für immer zu schweigen.

    Amelie Fried, Jahrgang 1958, wurde als TV-Moderatorin bekannt. Alle ihre Romane waren Bestseller. Die Autorin  lebt in München.

     

14
  • Susan Enders & Karin Knöthig
    11:00 -12:00
    14-07-17

    Piepsi die Waldmaus – Abenteuer in der Au“

    Acht Geschichten (jeweils ca. 10 min Vorlesezeit) erzählen von dem Mäusejungen Piepsi, der in der Weilheimer Au gemeinsam mit seinem Freund Freddy der Ratte Abenteuer erlebt. Sie retten das Kaninchenbaby der Familie Hoppel aus den tosenden Fluten des Bächleins, sie lernen Hektor den vegetarischen Hecht kennen und helfen ihm durch eine List, den gefürchteten Angler vom Weiher zu vertreiben, sie überzeugen den Zahnarzt Doktor Biber davon, dass Ratten nicht böse sind, nur weil sie anders aussehen und sie schaffen es gemeinsam, Ratten und Mäuse in der Au nach jahrzehntelangen Streitigkeiten wieder zu vereinen.

    Das Buch ist für Kinder von ca. vier bis acht Jahren zum Vorlesen und selber lesen geeignet. Es soll ihnen ein lustiger, spannender und lieber Begleiter sein, fernab von Superhelden und Megamonstern. Spielerisch wird den Kindern gezeigt, dass jeder gleich viel wert ist, egal ob groß oder klein, egal welche Farbe sein Fell hat.

     

    Susann Enders, geb.Funke

    Autorin

    wurde 1967 in Quedlinburg geboren. Seit 1993 arbeitet sie als OP-Schwester, 20 Jahre davon in der

    BG Unfallklinik Murnau.

    Nach einer klassischen Gesangsausbildung bei Bennie Gillette in München trat sie mit ihrem Jazz-Quartett mehrfach in Deutschland und Italien auf.

    Im Jahre 2008 entstand das Musikkabarett und die CD „Worte mit Biss“ mit Liedern und Texten aus eigener Feder.

    2009 referierte sie an der Evangelischen Akademie Tutzing zum Thema „Meine Arbeit-Mein Leben“

    Das Kinderbuch „Piepsi die Waldmaus – Abenteuer in der Au“, ihre erste literarische Veröffentlichung, erschien 2011 beim Ohetaler Verlag.

    Gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Kindern lebt sie im oberbayerischen Weilheim. (www.susann-funke.de)

    Karin Knöthig – Illustratorin

    wurde 1968 in Gießen geboren. Nach ihrer Schulzeit studierte sie Chemie in Karlsruhe. Zeichnen, Malen und plastisches Gestalten erlernte sie berufsbegleitend.

    Der Schwerpunkt ihrer künstlerischen Arbeit liegt auf Cartoons und Illustrationen.

    Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren Kindern im oberbayerischen Weilheim.

     

  • Regine Gruber
    18:00 -19:00
    14-07-17

    Die Schwabbrucker Kinderbuchautorin liest aus ihrem Buch „Phineas Phynn und die Portmannkinder“

    Lesung für Kinder von 9 -12

    Phineas Phynn und die Portmankinder

    Phineas Phynn ist klein, unansehnlich und unermesslich reich. Er lebt in einem Turm am Ende der Mainroad in Toadhill, einem lieblichen und verschlafenen Ort. Ihn interessieren nur die Blumen in seinem Garten, der von dem alten Gärtner Horteus in Schuss gehalten wird.

    Eines Tages stehen die berüchtigten Portmankinder Rosa, Boris und Peter vor der Tür. Von da an ist in seinem Leben nichts mehr so wie es war. Von ihnen erfährt er, dass reiche Bankiers aus Torrington in Toadhill Fabriken bauen möchten. Was er nicht wusste, da er sich nie für seine Nachbarn interessiert hatte, dass viele aus Toadhill arbeitslos sind. Phineas Phynn fängt an nachzudenken, etwas, was er sonst nie tut. Er beschließt nach Torrington zu den Investoren der Fabriken zu fahren, um diese zu verhindern, da sie die Schönheit von Toadhill zerstören würden.

    Und da er von nun an, sehr zu seinem Leidwesen, keinen Schritt mehr ohne die Portmankinder machen kann, begleiten sie ihn nach Torrington. Es wären nicht Rosa, Boris und Peter, wenn sie nicht für allerhand Verwicklungen sorgen würden. Doch am Ende ist es ein Segen für alle, dass sie gemeinsam die Reise nach Torrington angetreten haben.

     

     

  • Hans-Peter Grünebach
    20:00 -20:55
    14-07-17

    Hans-Peter Grünebach, Jahrgang 1948, betreibt Schreiben und Sport als Lebenselixier. Er ist in der Welt herumgekommen und wirkt heute im Kloster- und Künstlerdorf Polling bei Weilheim in Oberbayern.

    Er ist Verfasser friedenspolitischer Schriften, belletristischer Beiträge in Anthologien, von Theaterstück, Roman, Kurzgeschichten, Krimi, politischen Gedichten und romantischer Lyrik.

    Als Bücher sind von ihm erschienen: „Begegnungen auf dem Balkan – Einsatz für den Frieden“ (2001), „Tuffsteinrosen“ (2009), „Deutsch-Afghanische Freundschaft – Alles nur Theater?“ (2010), „Champagner für den Chef – Gereimtes Ungereimtes zu Politik & Liebe“ (2010), „Eros, Dreikampf & Tattoos – sechs Erzählungen“ (2010), „Wundersame Welt – Geschichten in Prosa und Lyrik“ (2011), „Malt mir den Himmel bunt – Durch die Jahreszeiten“ (Gedichte 2012),

     

    „Sir Archibalds Seelenreise“ (Roman 2012). „Sportissimus – Höhenrausch und Katzenjammer“ (Erzählungen 2014), „Traumfrau gefällig?“ (Illustrierte Humorgedichte 2016), „Der Zerbrochene Leonardo – Geschichten zur Weihnachtszeit“ (2016)

    www.gruenebach.info  www.facebook.com : „Autor Hans-Peter Grünebach“ und „Weltmeister Hans-Peter Grünebach“.

15
16
17
  • Klasse 9f Gymnasium Weilheim
    11:30 -12:30
    17-07-17

    Poetry Slam unter der Leitung von Carolin Antlitz

  • Leseratten Pfaffenwinkel e.V.
    16:00 -17:00
    17-07-17

    Die Leseratten Pfaffenwinkel e.V. lesen Geschichten für Kinder von 4-9 Jahren!

    Die Leseratten lesen sonst regelmäßig vor in

    • Schulen
    • Kindergärten
    • Seniorenheimen
    • Mehrgenerationenhaus

    Die LeseRatten Pfaffenwinkel sind ein Kooperationspartner von Stiftung Lesen.

    Frau Eichelbauer, ein Mitglied der Leseratten Pfaffenwinkel e.V.

    Neben regelmäßigen Vorlesestunden für Kinder in der Stadtbücherei, Schulen und anderen Orten engagiert sich LeseRatten Pfaffenwinkel mit einer Vielzahl von Aktivitäten für die Lese- und Sprachförderung.

     

  • Günther Urban
    18:00 -19:00
    17-07-17

    Der Weilheimer Günter Urban liest aus seinem systemkritischen Buch „Stammtisch“.

    Anschließend: Diskussion mit dem Autor.

18
  • Klasse 11g Gymnasium Weilheim
    10:00 -11:00
    18-07-17

    Unter der Leitung von Piroschka Pongratz lesen
    Schüler/innen der Klasse 11g aus den „Weilheimer
    Heften zur Literatur“ und diskutieren mit Passanten
    über ihre Lieblingsbücher.

  • Maria Schumacher
    15:00 -16:00
    18-07-17

    Maria Schumacher

    Märchenerzählerin

    Ausbildung an der Sebastian Kneipp Akademie in Bad Wörishofen

    Auftritte:
    Erzählabende in verschiedenen Einrichtungen für Erwachsene
    Erzählstunden in Schulen und Kindergärten, bei Kindergeburtstagen
    Erzählungen bei Festveranstaltungen (Geburtstagen, Hochzeiten, etc.)
    Märchenwanderungen
    Veranstaltungen mit Märchen und Musik

    Seit einigen Jahren erzähle ich mit großer Leidenschaft sowohl Märchen aus aller Welt als auch Märchen der Brüder Grimm, da diese viel altes Wissen unserer Vorfahren enthalten.

    Für mich sind die Märchen im wahrsten Sinn des Wortes Weisheitsgeschichten, die mit ihren Bildern und Symbolen nicht nur Erwachsene ansprechen.

    Für Kinder und Jugendliche sind Märchen von besonderer Bedeutung, da sie einmal die Konzentration, Phantasie und Ausdauer beim Zuhören schulen und zum anderen Hilfen im Alltag sein können.

    Nicht selten haben nämlich auch die heutigen Jugendlichen ähnliche Probleme wie die Märchenhelden: sie erleiden Mobbing (z.B. Aschenputtel), sie ziehen von zu Hause aus (z.B. Das Eselein; Hans, mein Igel), um sich in der rauen Wirklichkeit zu beweisen. Sie müssen Hürden nehmen, werden harten Prüfungen unterzogen, bekommen Hilfestellungen – oft von alten, weisen Männern oder Frauen, kleinen unscheinbaren Zwergen, Feen, hilfreichen Tieren oder anderen Wesen – bis sie endlich an das Ziel ihrer Wünsche und Vorstellungen gelangen.

19
  • Anja Janotta
    15:00 -16:00
    19-07-17

    Die Weßlinger Kinderbuchautorin und Online-Redakteurin Anja Janotta liest aus ihrem Buch „Linkslesestärke oder Die Sache mit den Borten und Wuchstaben“ und bringt viele lustige Wortverdrehungen zum Mitmachen für Kinder ab 9 Jahren.

    Mehr zu Anja Janotta und zur Buchübersicht.

20
  • Lyrisches Trio
    18:00 -19:00
    20-07-17

    Reinhard Giebelhausen, Magnus Reitinger, Wolf Schindler

    Reinhard Giebelhausen

    – geb. 1956

    – lebt seit 1997 in Weilheim

    – Bootsbauer, Fotokünstler, Lyriker.

    Nach der analogen Fotografie von Jugend an kam vor zehn Jahren die digitale Fotobearbeitung bis hin zur abstrakten Fotomalerei.

    Moderne Medien und Netzwerke machten und machen es mir leicht, Bilder und Texte zu verbinden, Erklärungen und Interaktivitäten zu schaffen.

    Neben diesen Werken entstand in den letzten Jahren meine, von sichtbaren Bildern unabhängige Lyrik.

    Magnus Reitinger

    – geb. 1969 in Weilheim

    – verheiratet, drei Kinder

    – Dipl.-Sozialpädagoge (FH), seit 1999 Redakteur beim „Weilheimer Tagblatt“ mit Schwerpunkt Kultur.

    Gedichte sind verdichtete Erfahrung – und ein Geschenk.
    Ich mag ihre Kürze, ich mag es besonders, wenn sie aus einfachen Worten bestehen – und ich liebe die Freiheit, die das Dichten lässt.

    Wolf Schindler

    – geb. 1942

    – seit 1990 in Weilheim

    – seit 1995 Maler.

    Gedichte begleiten mich schon seit vielen Jahren. Meine Lyrik-Bibliothek umfaßt wunderbare Schätze vergangener und zeitgenössischer Autoren. Immer wieder gibt es überraschende Entdeckungen mir bis dahin unbekannter Dichter. Gedichte, die wie Musik klingen und Bilder in mir hervorrufen.  Auch in dem, was ich selbst zu Papier bringe, soll etwas davon zu spüren sein.

21
  • Klasse 5e Gymnasium Weilheim
    11:30 -12:30
    21-07-17

    Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5e, unter der Leitung von Ina Jahnke, lesen „Märchen aus 1001 Nacht“.

     

  • Renate Koschate
    15:00 -16:00
    21-07-17

    Koschate, Renate : Lady Muckl
    Eine Pferdeliebhaberin erzählt

    Das Fohlen Fiora muss ohne Mutter aufwachsen und mühsam lernen, zu vertrauen und Ängste zu überwinden. Erst dann zeigt sich, welch verschmustes und neugieriges Wesen in ihm steckt.Gnadenbrotschimmel Pepe hat auf seine alten Tage ein liebevolles Zuhause gefunden, in dem er sein Rentnerdasein mit viel Pflege und neuen Freunden genießen kann. Das Buch gibt auf amüsante Art und Weise Einblick in die Gedankenwelt der beiden Pferde, zeigt ihre Ängste, Wünsche und ihre ureigenen Charaktereigenschaften.

    Dieses Buch ist ein MUSS für jeden Pferdeliebhaber, der wissen will, wie sich auch ein schwieriges Pferd – ohne jeden Zwang! – zu einem phantastischen Begleiter entwickeln kann.\n\nLady Muckl, eine russische Traberin, kann sich dank viel Liebe und Geduld nach und nach aus ihrer Vergangenheit lösen. Damit entwickelt sich dann auch ein anfänglich sehr schwieriges Pferd Schritt für Schritt zu einem absoluten Verlasspferd und Partner für den Menschen, dem es vertraut.\nUnd so ergeben sich immer wieder Momente eines unvergesslich schönen Miteinanders!\n\nWie wichtig Vertrauen als Basis für ein harmonisches Miteinander ist, das erleben auch zwei junge Western-Reiterinnen immer wieder mit ihren Quarter Stuten Rising Star und Forever .\nAuch hier haben sich die richtigen Paare gesucht UND offenbar auch gefunden! Wie schön…

  • Richard Oehmann & Tobi Weber
    19:00 -20:00
    21-07-17

    Richard Oehmann, bekannt 19.00 Uhr von „Dr. Döblingers Kasperltheater“ liest „Süßilein und Saurilein“ und singt mit Tobi Weber Lieder vom Café Unterzucker.

    Mehr zum Cafe Unterzucker 

    Mehr zu Richard Oehmann

22
23
24
  • Klasse 7Ü Mittelschule Weilheim
    10:00 -11:00
    24-07-17

    11- bis 15-jährige Schüler/innen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, präsentieren und variieren den „Zauberlehrling“ von Goethe unter der Leitung von Ursula Herz.

  • Klasse 7c Gymnasium Weilheim
    11:00 -12:00
    24-07-17

    Schüler/innen unter der Leitung von Irina Paloncy-Egle tragen Balladen vor.

  • Friedrich Denk
    19:00 -21:00
    24-07-17

    Der Gründer der „Weilheimer Hefte zur Literatur“ fragt und erklärt: „Warum Lesen die klügste Freizeitbeschäftigung ist“.

    „Ich freue mich, nach der Weilheimer Kunstmesse auch bei der Weilheimer Lesepause mitwirken zu können.

    Meinen Vortrag (hier das Einladungsfaltblatt) werde ich übrigens mit folgenden Fragen beginnen:

    • Wieviel mehr Mädchen als Jungen machen Abitur in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz?
    • Wie viele Bücher liest Bill Gates pro Jahr?
    • Was antwortete Steve Jobs einem Journalisten, der ihn fragte, was seine Kinder vom iPad hielten?“Friedrich Denk
25
  • Klasse 6a Gymnasium Weilheim
    10:00 -11:00
    25-07-17

    Die Schüler/innen der Klasse 6a, unter der Leitung von Verena Brenneisen, stellen Lieblingsbücher und Lieblingsgedichte vor.

  • Christoph Ulrich
    20:00 -21:00
    25-07-17

    Christoph Ulrich, Jahrgang 1977, lebt und arbeitet als freier Redakteur, Autor, Pressearbeiter und Musiker in Weilheim. Für den Gmeiner Verlag verfasste er eine Sammlung von Kurzgeschichten, die 2015 in der Reihe „66 Lieblingsplätze“ erschienen sind. Darin nähert er sich seiner Heimat – eine Auswahl daraus stellt er im Rahmen den „Lesepause“ vor.

    Autorenseite beim Gmeiner Verlag

    http://www.gmeiner-verlag.de/autoren/autor/603-christoph-ulrich.html

     

26
  • Simone Marlinger
    19:30 -20:30
    26-07-17

    Die heutige (26.7.) Lesung von Simone Marlinger findet aufgrund der Wetterlage in der Stadtbücherei und nicht(!) am Kirchplatz statt!

    Hat Ihnen das Schicksal schon einmal Gegenwind ins Gesicht geblasen? Eine Weilheimer Familie erfuhr wahre Orkanstürme im Leben. Nach der dramatischen Trennung der Eltern stand eine junge Mutter vor der immensen Herausforderung, zwei kleine Kinder allein durchs Leben zu führen. Und nicht nur das: Der ältere Sohn leidet an einem Gendefekt und wird mit der Krankheit „Muskelschwund“ alsbald zu einem schweren Pflegefall. Die anfängliche Verzweiflung weicht einer allmählichen Neuausrichtung, die Familie findet zu innerer Stärke und neuer Lebensfreude. Auf Reisen kreuz und quer durch Europa sammeln die drei immer neue Eindrücke. Rollstuhl als Hindernis? Von wegen – Glück ist stets „barrierefrei“!

    „Nicht dem Leben mehr Tage, sondern den Tagen mehr Leben geben“ – unter diesem bekannten Motto erzählt die Autorin unter dem Pseudonym Simone Marlinger in ihrem Roman eine bewegende Familiengeschichte.

27
  • Jana Krivanek
    18:00 -19:00
    27-07-17

     

    Die heutige (27.7.) Lesung von Jana Krivanek findet aufgrund der Wetterlage in der Stadtbücherei und nicht(!) am Kirchplatz statt!

    Jana Krivanek, Inhaberin der Boutique SCHONSCHÖN in Weilheim, wollte immer schon ein eigenes Geschäft besitzen und ein Buch schreiben. Beides hat sie getan, ihre beiden Frauenromane „Nachbar günstig abzugeben“ und „Kleine Fische küssen besser“ sind 2009 und 2011 erschienen.

    Die ehemalige Bankerin lebt mit ihrem Lebensgefährten, ihren beiden Kindern und Katze „Mäuslein“ in Weilheim und hat schon den Titel für einen möglichen dritten Roman auf jeden Fall im Kopf.

     

     

     

    Die Weilheimer Autorin liest aus ihrem Roman
    „Kleine Fische küssen besser“.

  • Dr. Joachim Heberlein
    20:00 -21:00
    27-07-17

    Die heutige (27.7.) Lesung von Dr. Joachim Heberlein findet aufgrund der Wetterlage in der Stadtbücherei und nicht(!) am Kirchplatz statt!

    Der Weilheimer Historiker und Heimatforscher liest und erzählt „Weilheimer Stückl“.

28
  • Patricia Christner
    15:00 -16:00
    28-07-17

    Die 16-jährige Peißenberger Autorin und Schülerin des Gymnasiums Weilheim liest aus ihrem Krimi „Barbara Wensch: Grimmiger Tod“.

    Patricia Christner wurde im Jahre 2000 in Weilheim in OB geboren und geht im Augenblick dort zur Schule. In ihrer frühen Kindheit ist sie nach Peißenberg gezogen, wo sie heute lebt. Schon damals schrieb sie Kurzgeschichten und Theaterstücke.

    Nachdem sie 2015 zusammen mit einer Freundin den Münchner Kinderkrimipreis gewonnen hat, widmete sie sich den Kriminalgeschichten. Das 2016 erschienene Buch „Barbara Wensch- Grimmiger Tod“ ist ihr erstes veröffentlichtes Buch.

     

  • Harry Kämmerer
    19:00 -20:00
    28-07-17

    Krimilesung „Mangfall ermittelt“ mit dem Münchner Autor Harry Kämmerer.
    Livemusik von und mit Nina Krause und Reinhard Soll.

    Harry Kämmerer, Jahrgang 1967, lebt in München und arbeitet als Redakteur in einem Buchverlag. Er ist Autor zahlreicher Kurzgeschichten (Knaur, Reader’s Digest, ars vivendi, allitera), hat zwei Hörspielserien geschrieben und produziert und bislang fünf Romane im Graf Verlag veröffentlicht: Isartod (2010), Die Schöne Münchnerin (2012), Heiligenblut (2013), Pressing (2014), Harte Hunde (2015). Die erste Folge Filmriss von Mangfall ermittelt ist Ende 2015 im Volk Verlag erschienen, der zweite Band Absturz kam im März 2017. Harry Kämmerers Liebe für Musik und Kabarett prägen seine Bücher und seine Lesungen.

    Andrea Mangfall heißt Harry Kämmerers neue Kommissarin, die hauptberuflich bei der Münchner Kripo beschäftigt ist, und sich den Rest der Zeit durch ihr komplexes Privatleben wurschtelt. Ihr anstrengender Bruder Paul (Musiker und aktueller WG-Mitbewohner), ihr ambitionierter Liebhaber Tom (ein Kollege aus der KTU) und ihr überkorrekter Chef Josef Hirmer sorgen auch jenseits der Fälle für Action und Reibung. Und die Fälle? Naja, die vier Toten innerhalb einer Woche in Teil I Filmriss sind natürlich viel zu viel… Teil II Absturz beginnt mit einem Toten und 50 Messerstichen und mündet in ein Angstszenario in der Münchner U-Bahn.

    Pressestimmen zu den Büchern von Kämmerer:

    „Das Szenario ist dicht gewebt. Harry Kämmerer bietet in seinem jüngsten Krimi „Mangfall ermittelt“ (Volk Verlag) nicht nur vier Morde, sondern jede Menge Handlungsstränge auf. Die Orientierung verliert man trotzdem nicht, da der Münchner Autor auch in seinem sechsten Krimi ultrakurze, witzige Szenen schreibt und unentwegt zwischen Perspektiven und Orten wechselt. (Sabine Reithmaier in der SZ vom 18. April 2016)

    „Ironie, Witz und hohes Tempo kennzeichnen Harry Kämmerers Romane“, Sabine Reithmaier in der SZ vom 7./8. März 2015

    „Ich mag diese Krimis sehr“, Philipp Lahm in der Welt am Sonntag und im SZ-Magazin nach der Freizeitlektüre von Pressing in Brasilien während der WM 2014

    „Der Sheriff-Stern am bayerischen Krimihimmel“, Ottfried Fischer

    „In perfektem Zusammenspiel machten Erzähler und Musiker die Lesung zu einem literarischen Event mit Hörspielcharakter. ‚Köstlich‘, fasste eine amüsierte Zuhörerin es am Ende treffend zusammen“, Münchner Merkur 27.01.2014.

    „Bigotter Klerus, Mafia unterschiedlicher Schattierung, niederbayrische Seifenoper… ein wahrlich unterhaltsames Krimigebräu.“, IN München, Rainer Germann, 2013

    „Ragt aus der tristen bajuwarischen Massenware heraus wie ein nordfriesischer Leuchtturm“, Peter Hetzel

    „Eine unterhaltsame Mischung aus Korruption, Bigotterie und versponnenem Existenzialismus made in Bayern“, Luxemburger Tageblatt, 01.11.2013

    „Rasantes Tempo, lakonischer Sprachstil … in filmisch anmutender Kapitelfolge entwirft Harry Kämmerer ein dichtes Szenario, beleuchtet die Handlung aus verschiedenen Perspektiven“, Süddeutsche Zeitung, 25.03.2011

    „Kultverdächtig“, Augsburger Allgemeine, 26.07.2011

    „Mitreißend trägt Kämmerer die Geschichten aus seinem ersten Roman vor. Mal cool, als der Kommissar um Mitternacht aus dem Bett gerissen wird, mal feurig-rasant bei der Autofahrt mit dem Kollegen Hummel. Reinhard Soll liefert die passenden Töne: eine bluesige Mitternachtsstimmung und treibende Akkorde für die Autofahrt. So bekommen beide Vortragenden einen donnernden Schlussapplaus“, Augsburger Allgemeine, 08.06.2011

    „Lakonischer Humor gegen galligen Filz, realistische Absurditäten und schnelle Sprache machten aus der Lesung von Harry Kämmerer ein vergnüglich-frisches Erlebnis“, Claudia Koestler, Münchner Merkur, 17.02.2011

    „Harry Kämmerer schafft in Isartod einen ganz neuen Mikrokosmos und entwickelt einen ganz neuen Stil, keine bayerische Folklore. Ein wirklich moderner Roman, der mir sehr gut gefällt“, Peter Hetzel im SAT 1 Frühstücksfernsehen, 18.01.2011

    „Isartod sollte Pflichtlektüre sein – nicht nur für Münchner. Fünf Sterne!“, Münchner Merkur, 05./06.12.2010

    „Kriminelles München at its best!“, Parsberg Echo, 01.12.2010

    „Dieser München-Krimi schreit nach seiner Verfilmung! Kämmerer begeistert mit seinen authentisch klingenden flapsig-zynischen Dialogen. Ein Kriminal-Tango der Extraklasse“, www.muenchner-stadtbibliotheken.de

    „Als echter Krimifan rufe ich jetzt schon lauthals: Der Isartod ist ein Wurf! Schöne, klare Struktur, feine Personenzeichnung, Atmosphäre, spannend sowieso. Das Buch hat – bei unterschiedlicher Gestaltung – die Atmosphäre der Wolf-Haas-Geschichten“, Dieter Hanitzsch, Karikaturist der SZ, 2010

    „Isartod ist ein ungewöhnlicher Krimi, der durch Dialogwitz besticht“, Rhein-Neckar-Zeitung, Dezember 2010

    Harry Kämmerer über seine Bücher: „Mir geht’s bei den Krimis gar nicht so darum, wer welches Verbrechen begangen hat oder warum, und dass am Ende dann doch die Guten gewinnen. Das gibt’s ja schon alles. Mir geht’s eigentlich darum, besondere Typen zu zeigen, ihr Lebensgefühl, ihre Sorgen, Nöte und Eitelkeiten, und wie diese Leute miteinander umgehen. Dafür sind Krimis bestens geeignet, denn die unterschiedlichen Ermittlertypen müssen miteinander klarkommen, haben ein gemeinsames Ziel, aber oft ganz andere Vorstellungen vom Weg dorthin. Und die Kriminaler sitzen auch nicht dauernd im Büro und grübeln über Motive oder tiefenpsychologische Aspekte, sondern rasen auch mal mit 180 durch die Stadt oder steigen in verlassene Fabrikhallen oder Kanalanlagen. Hin und wieder dürfen sie sogar einen Schuss abgeben. Sie machen Sachen, die nicht alltäglich sind und ich begleite sie dabei ein bisschen. Und stelle dabei auch meine Stadt München vor – in all ihren Schattierungen.“

29
  • Rosi Pröll & Alex Schafferhans
    19:00 -20:00
    29-07-17

    Nur selber lesen ist schöner!

    Ein lustiger Vorleseabend mit Texten von verschiedenen Autoren

    Rosi Pröll,

    Erzieherin und Kulturpädagogin

    Alex Schafferhans

    Immobilienverwalter und Musikant

    Uns verbinden „Die Almdudler“, eine Weilheimer Theatergruppe,

    und die Freude am geschriebenen und gesprochenen Wort.

    Schon seit ein paar Monaten tragen wir uns mit dem Gedanken, mal einen öffentlichen Leseabend zu gestalten – und hier bietet sich uns die Gelegenheit! Es gibt so viele wunderbare Texte von wunderbaren Autoren wie Horst Evers, Harald Martenstein, Katinka Buddenkotte und anderen, die uns schallend lachen oder anerkennend lächeln lassen. Ein paar davon präsentieren wir und hoffen, auch unseren Zuhörern ein vergnügtes Schmunzeln entlocken zu können.

30
  • Stefan Reichart
    18:00 -19:00
    30-07-17

    Stefan Reichhart, Diakon in der Pfarreiengemeinschaft Weilheim, liest Psalmen in moderner Fassung von Hanns-Dieter Hüsch, Pierre Stutz und Huub Osterhuis sowie Auszüge aus dem Buch „Boxerkind – Überleben in einer Welt ohne Liebe“ von Tim Guénard.

    Guénard erzählt darin von unvorstellbarem Leid, das ihm zugefügt wurde – und von einer Liebe, die einen Weg zum Verzeihen aufzeigt.

  • Siegfried Rauch
    20:00 -21:00
    30-07-17

    Siegfried Rauch ist einer der bekanntesten deutschen Fernsehdarsteller, der bis heute in über 500 Fernsehfilmen und Fernsehserien mitgespielt hat, wie z.B. Sommerwind, Hochzeit auf dem Lande, Es muss nicht immer Kaviar sein, Die glückliche Familie, Wildbach, Schlosshotel Orth, Der Bergdoktor und natürlich viele Jahre als Kapitän Paulsen des ZDF-Traumschiffs.

    Er zählt zu den wenigen deutschen Schauspielern, die in den 70er Jahren in Hollywood gedreht haben, um dort in herausragenden Filmen wie „General Patton“ (7 Oscars), „24 Std. von Le Mans“ und „The Big One“ mitzuwirken.

    Er lebt auf einem Bauernhof in Oberbayern. Neben seinem Beruf als Schauspieler malt er sehr gerne, spielt Golf, hackt leidenschaftlich Holz, um selbst in seinen Ofen einheizen zu können und er macht Musik. In den letzten Jahren sind darüber hinaus zahlreiche Bücher von ihm erschienen (u.a. „Meine schönsten Weihnachtsgeschichten“ oder „Käpt`ns Dinner“).

    Siegfried Rauch wurde 2015 zum beliebtesten deutschen Schauspieler gewählt und er ist nach wie vor ein gefragter Fernsehdarsteller. Siegfried Rauch ist Träger der „Bayerischen Heimatmedaille“. Er ist Botschafter für die Bayerische Seenschifffahrt und für die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG).
    Weitere Informationen unter www.siegfriedrauch.com und
    https://de-de.facebook.com/sigi.rauch/

31
August
August
August
August
August
August